Danske Smørhuller – Insidertipps für Dänemark #65 Sønderjylland

Danske Smørhuller – Insidertipps für Dänemark #65 Sønderjylland

Auf meiner Suche nach Kapidaenins Danske Smørhuller befrage ich heute Gerda Bouma, Marketingmitarbeiterin bei Destination Sønderjylland.

Destination Sønderjylland wurde 2015 gegründet und Gerda ist verantwortlich für die Vermarktung der Region Sønderjylland sowohl im In- als auch im Ausland. Mit ihren drei Kindern lebt die gebürtige Holländerin seit 1995 in Dänemark. Von der dänischen Natur, der besonderen und spannenden Kultur und Geschichte ist sie nach wie vor begeistert und erlebt noch immer ihre täglichen Wow!-Momente, von denen sie heute einige mit uns teilt.

Ich freue mich sehr, dass Gerda dabei ist und danke ihr für‘s Mitmachen.

Wärst Du so nett, etwas über Sønderjylland zu erzählen? Warum sollte man der Region unbedingt einen Besuch abstatten?

Sønderjylland ist der südlichste Teil der dänischen Halbinsel Jütland. Die Landschaft ist in der Mitte der alten Eislinie, die während der letzten Eiszeit entstanden ist, geteilt.

Wilde West – und sanfte Ostküste

Westlich dieser Linie ist die Landschaft flach, aber ab und zu gibt es auch kleine Hügel und viele grüne Felder. Hoch zum Himmel, weites Land. Richtung Küste finden Sie den Nationalpark Wattenmeer und die Tøndermarsch, die zum UNESCO-Weltkulturerbe Wattenmeer gehört. Hier können Sie erstaunliche Naturphänomene beobachten, wie zum Beispiel den Vogelzug oder Austern. Es gibt viele Möglichkeiten, die Natur mit erfahrenen Führern zu erleben. Das Tor zur Tøndermarsch ist Højer – hier gibt es viele wunderschöne, historische Gebäude. Die Stadt Tønder ist Dänemarks älteste Handels- und Schifffahrtsstadt und hat ein altes Stadtzentrum. Die Wattenmeerinsel Rømø hat den breitesten Sandstrand Nordeuropas – bis zu 4 km von den Dünen bis zur Nordseebrandung sind es bei Ebbe, und hier dürfen Sie mit dem Auto am Strand fahren!

Tønder Kommandørgården (c) Destination Sønderjylland
Tønder Kommandørgården (c) Destination Sønderjylland

Östlich der Eislinie wurde die Landschaft durch Eisschollen und Schmelzwasser geschaffen. Hier finden Sie sanfte grüne Hügel, Fjorde und Täler, Wälder, die bis zum Strand hinabgehen, und viele schöne Wander- und Radwege. Das Wasser in der Ostsee ist kristallklar, wird oft nur sehr langsam tiefer und hat nicht die gefährlichen Unterströmungen, die man aus der Nordsee kennt. Dies ist der perfekte Ort, um verschiedene Wassersportarten zu genießen – Standup Paddle, Kitesurfen, Windsurfen, Sea Kajak, etc.
Von der Ostküste bis zur Westküste erreichen Sie das Auto nach nur einer Autostunde.

Auf dem Gendarmstien entlang der Küste (c) Destination Sønderjylland
Auf dem Gendarmstien entlang der Küste (c) Destination Sønderjylland
Bewegte und bewegende Geschichte

Sønderjylland blickt auf eine bewegte Geschichte: Eine maritime Historie des 17.-18. Jahrhunderts sowie Kriegsgeschichte im 18. und 19. Jahrhundert. Und jeder Krieg hat seine Spuren hinterlassen, seine Artefakte, seine Erinnerungen.

Bis 1864 war Sønderjylland ein Herzogtum unter der dänischen Krone, ebenso wie Schleswig-Holstein und Lauenburg. Im Krieg 1864 verlor Dänemark die Schlacht von Dybbøl und später die Schlacht von Als und verlor ein Drittel seines Landes an Kaiser Wilhelm von Preußen. Gleichzeitig war Dänemark um eine Million Einwohner ärmer. Das Gebiet war Teil von Preußen und später von Deutschland. Nach einer Volksabstimmung im Jahre 1920 wurde Sønderjylland wieder Teil von Dänemark. Unterdessen hatten viele Männer aus der Gegend im Ersten Weltkrieg Seite an Seite mit ihren deutschen Kameraden an der Front gekämpft. In der ganzen Gegend finden Sie Gedenkstätten für die Gefallenen von 1864 und des Ersten Weltkrieges.

Sollte man nicht verpassen: Dybbøl Mølle (c) Destination Sønderjylland
Sollte man nicht verpassen: Dybbøl Mølle (c) Destination Sønderjylland

Während der Zeit unter deutscher Herrschaft entstanden unterschiedliche Traditionen.

Kulinarische Highlights

Viele Dänen versuchten, am dänischen Brauchtum festzuhalten und trafen sich in Versammlungshäusern, um dänisch zu sprechen und dänische Lieder zu singen. Es wurde Kaffee serviert und die Frauen brachten Kuchen mit, die zum Kaffee serviert wurden. So entstand die Tradition des Sønderjysk Kaffebord, die aus mindestens 7 harten und 7 weichen Kuchen besteht. Oft findet man noch mehr Kuchen und Kekse auf dem Tisch, und die Tradition schreibt vor, dass man von jedem Kuchen ein wenig probieren muss. Das Sønderjysk Kaffebord ist noch immer lebendige Tradition in Sønderjylland, und mehrere Restaurants und Cafés bieten Veranstaltungen an, bei denen Sie auch als Tourist teilnehmen können, indem Sie ein Ticket im Voraus kaufen. Diese Veranstaltungen sind sehr beliebt und schnell ausverkauft. Es gibt die Möglichkeit, Tickets über die Webseite booksonderjylland.dk zu kaufen.

Sønderjysk Kaffebord - Probierteller bei det Sønderjyske Køkken (c) Sibille Fuhrken
Sønderjysk Kaffebord – Probierteller bei det Sønderjyske Køkken (c) Sibille Fuhrken

Im Laufe der Jahre hat die sønderjyske Esskultur auch viele sogenannte Influencer auf den Plan gebracht. Tatsächlich ist die Sønderjysk Køkken bereits seit Jahrhunderten eine Art Fusionsküche. Gewürze aus fernen Ländern kamen zu Zeiten der Schiffsfahrten zu den Westindischen Inseln schon sehr früh ins Land. Es gibt viele Backrezepte mit Kardamom, Ingwer, Muskatnuss und Zimt als Zutaten. Aber auch der Einfluss der Zeit unter deutscher Herrschaft ist sichtbar, so dass Südjütland für seine Wurst und geräucherten Produkte bekannt geworden ist. Viele Wurstrezepte Sønderjyllands sind seit Generationen geheime Familienrezepte. Die Bewohner dieser Region sind sich ihrer Geschichte und Herkunft sehr bewusst – vielleicht weil sie über 50 Jahre Teil eines anderen Landes waren – und die Menschen halten an ihren Traditionen fest, wie zum Beispiel auch an den alten traditionellen Gerichten. Die sind immer noch auf den Speisekarten in den Restaurants Sønderjyllands zu finden. Die New Nordic Cuisine, die im Jahr 2005 populär wurde, setzte besonderen Fokus auf regionale Lebensmittel, alte Techniken und Produkte. Viele der Gerichte, die zu Hause in Sønderjylland gegessen werden, haben so den Weg zurück auf die Speisekarten der oft hochklassigen Restaurants geschafft.

Großartige Küche in Sønderjylland – hier im Huset Blom (c) Sibille Fuhrken

Was ist Dein Persönliches Highlight?

Erleben Sie zum Beispiel die Kombination von Natur und Geschichte, indem Sie einen Spaziergang machen. Der Gendarmenweg. Die Route, die ab 1920 von den Grenzschützern passiert wurde, die Schmuggler fangen sollten und heute Dänemarks erster Qualitätswanderweg ist. Es geht von Padborg entlang der Flensburger Förde nach Als. Es ist ein unglaublich schönes und abwechslungsreiches Gelände, von Wald bis Sandstränden, von Feldern und Schotterwegen bis hin zu Wiesen und Stadt. Tunneltäler, Kulturgeschichte, Naturperlen. Unterwegs können Sie einige der besten Restaurants der Gegend besuchen oder einen Hot Dog an Annies Kiosk mitnehmen, Museen und Schlösser besuchen.

Toller Wanderweg: Der Gendarmstien (c) Sibille Fuhrken
Toller Wanderweg: Der Gendarmstien (c) Sibille Fuhrken

Hast Du eine besondere Empfehlung für Familien mit Kindern?

Familien sollten den Science Park Universe besuchen. Kinder und kindliche Seelen können den ganzen Tag spielen oder einige der Familienaktivitäten ausprobieren: Bogenschießen auf 3D-Schaumtiere, sich in luftige Höhen begeben im Kletterpark oder nach Fossilien in einer Tongrube.
Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten das Historiecenter Dybbøl Banke und auch die Dybbøl Mølle besuchen, um sich ein Bild davon zu machen, wie der Alltag der Soldaten im Jahr 1864 aussah. Was sie aßen – und wie sie das Essen über dem Feuer zubereiteten. Wie die Uniformen aussahen, die man selbst auch anprobieren kann. Man kann Kugeln gießen und einer Vorführung von Kanonen- oder Gewehrschießen beiwohnen.

Der Strand von Rømø ist ein ebenfalls ein Muss – hier darf man am Strand Autofahren und wenn man auf etwas Action aus ist, ist Strandsegeln genau das Richtige. Auch Drachen steigen lassen ist am Strand sehr beliebt.

Universe: Im ehemaligen EXPO Pavillon schlummert ein Geysir (c) Sibille Fuhrken

Gibt es sonst noch Empfehlungen, die noch nicht genannt wurden?

Das neue Hotel Alsik in Sønderborg ist einen Besuch wert. Hier kann jeder die 16. Etage des Hotels besuchen, wo es eine Aussichtsplattform gibt, von der aus Sie einen fantastischen Blick auf ganz Als und die Flensburger Förde haben. Im Restaurant Syttende werden Gourmet-Liebhabern 17 Gerichte samt korrespondieren Weinen serviert – und alles mit herrlichem Blick auf den Fjord und das Land. Wenn es ein wenig bodenständiger sein soll, gibt es das Freia und das Alsik Restaurant. Hier bekommt man alles – von klassischen dänischen Gerichten wie zum Beispiel dem typischen, sønderjysk „Skrædderduelse“ neu interpretiert bis zu Gerichten aus der ganzen Welt wie beispielsweise den typisch britischen Fisch and Chips.
Das Hotel verfügt über den größten Wellnessbereich Dänemarks, der auch geöffnet ist für Besucher, die keine Hotelgäste sind.

Mehr über Rømø erfahrt Ihr hier:

Gerdae in diesem Jahr interessant – Das Museum Dybbøl Banke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.