Kapidaenins 5 Ankertipps – Skagen

Kapidaenins 5 Ankertipps – Skagen

Ich bin ein großer Fan Skagens – das kann ich einfach nicht verleugnen. Immer wieder zieht es mich in die nördlichste Stadt Jütlands, schon der Weg dorthin ist für mich wie für andere ein Entspannungsbad, eine lockere Lauftour an einem frühen Sommermorgen oder ein halbes Stündchen Yoga. Entspannung pur.

Hier meine 5 Ankertipps für Skagen. Zum Nachahmen empfohlen.

1 Grenen

Fast jeder, der Skagen besucht, wird auch nach Grenen, den Ort, an dem Nord- und Ostsee zusammentreffen, fahren.

Vom großen Parkplatz aus kann man sich entweder zu Fuß auf den Weg zur Spitze Dänemarks begeben oder aber man nutzt den Sandormen – einen vom Trecker gezogenen Wagen – der zumindest in der Saison Besucher hin und herfährt.

Sandormen auf Grenen
Sandormen auf Grenen


Macht man sich zu Fuß auf den Weg, sollte man die vielen großartigen Ausblicke, die sich einem bieten, genießen und auch am Grab des großen Skagener Dichters und Malers Holger Drachmann verweilen.
An der Spitze angekommen – und das ist besonders schön, wenn man nicht in der Saison dort unterwegs ist – kann man dort das typische Photo machen oder aber einfach den Blick auf das Meer (oder sollte ich die Meere sagen?) genießen.

Blick von Grenen auf Det Grå Fyr
Blick von Grenen auf Det Grå Fyr

2 Hafen

Im Hafen ist immer was los – besonders seit das Kreuzfahrerterminal in der Saison Dutzende Touristen an Land schleust.

Und auch, wenn viele Menschen dort sind, im Sommer herrscht hier eine ganz besondere Atmosphäre – die vielen Segelboote aus dem ganzen Norden, die Menschen, die hier an den Tischen sitzen und Bier, Fisch und das Leben genießen.

Aber außerhalb des Sommers, gar bei Regen und Schnee, ist ein Besuch im Hafen von Skagen etwas Besonderes. Die roten, von Bindesbøll errichteten Häuser, in denen heute die kleinen Restaurants untergebracht sind, waren ursprünglich Fischpackhäuser und gegen einen dunklen Winterhimmel leuchten sie geradezu und locken den Besucher, sich Fish und Chips auf die Hand zu kaufen. Ist ja auch gut für die Seele.

Skagen
Hafen von Skagen – die roten Fiskepakhuse

3 Gammelskagen

Gammelskagen oder auch Højen heißt der alte, etwas südwestlich liegende Teil der Stadt.

Aus diesem Stadtteil ging der Ort Skagen hervor, hier lag der ursprüngliche Fischerort.

Gammelskagen - Villa
Gammelskagen – Villa

Heute ist Gammelskagen vor allem für seine berühmten Restaurants und Badehotels bekannt. Viele wohlhabende Dänen haben sich hier ein Sommerhaus gekauft und nach ihnen ist eine ganze Woche benannt – nämlich die Woche 29, die hier auch Hellerup-Woche genannt wird und sich darauf bezieht, dass in dieser Woche die Reichen und Schönen aus Hellerup hier Urlaub machen.

4 Museen

Skagen hat eine wirklich tolle Museumslandschaft.

Kunst, Natur, Volkskunde – es gibt für jeden Geschmack etwas. Und man sollte sich auch auf jeden Fall ein Museum ansehen, wenn man in Skagen ist!

Das großartige Kunstmuseum Skagens Museum ist von mir schon ausführlich hier beschrieben worden.

Skagens Museum

Da gibt es eigentlich kaum etwas hinzuzufügen. Außer vielleicht, dass einem ein entscheidender Aspekt der Stadt entgeht, wenn man nicht auch zumindest ein wenig in die Geschichte – und auch die der Künstlerkolonie – eintaucht. Auch die beiden Künstlerhäuser Anchershus und Drachmannshus sind sehr sehenswert.

Anchers Hus
Anchers Hus

Und nicht nur bei schlechtem Wetter lohnt sich ein Besuch in einem der weiteren, sehr sehenswerten Museen der Stadt – angefangen Fortidsminder, dem Bamsemuseum, dem Kystmuseum, dem Bunkermuseum, dem Kunstmuseum auf Grenen und nicht zuletzt dem Skagens Odde Naturcenter, dessen Bau des dänischen Architekten Jørn Utzon allein schon sehenswert ist. Am Grå Fyr gibt es seit 2017 ein sehenswertes Zugvogelzentrum.

5 Leuchttürme

In Skagen kann man gleich vier Leuchttürme bewundern, nicht schlecht für eine solch kleine Stadt.

Vippefyret

Das Vippefyret ist eine Rekonstruktion des 1627 enstandenen ersten Leuchtfeuers des Landes. Der Korb wurde mit Brennstoff befüllt, angezündet und wieder angehoben – der brennende Korb war weithin sichtbar.

Vippefyret Skagen
Vippefyret Skagen

Det Hvide Fyr

1747 trat Det Hvide Fyr – der weiße Leuchtturm – seinen Dienst an. Es war der landesweit erste gemauerte Leuchtturm und ersetzte das in unmittelbarer Nähe stehende Vippefyr.

Det Grå Fyr

Det Grå Fyr – der Graue Leuchtturm – entstand 1858 und ist mit seinen 46 Metern der zweithöchste Leuchtturm Dänemarks.

Det Grå Fyr
Det Grå Fyr

Aus den 1950 er Jahren stammt der Leuchtturm Skagen Vest, ein einfacher Betonturm, der die Schifffahrt auf der Skagerrak sichert.

Ihr meint, das sei schon alles, was man in Skagen erleben kann? Mitnichten! Folge zwei folgt bestimmt!

Bis dahin Øhøj – Eure Kapidaenin



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.