Die 7 Wunder Nordjütlands: Der Frederik VII Kanal

Die 7 Wunder Nordjütlands: Der Frederik VII Kanal

 

Der Frederik VII Kanal

Der Frederik VII Kanal ist das erste der Sieben Wunder Nordjütlands, das ich Euch genauer vorstelle.

Der Kanal, der auch Løgstør Kanal genannt wird, wurde in den Jahren 1856 – 1861 angelegt. Durch ihn sollte die Schiffspassage zwischen Aggersund und Løgstør Bredning im Limfjord erleichtert werden.

 

Eröffnung durch den König

Der Frederik VII Kanal  führt von Løgstør nach Lendrup. Die größte Strecke davon verläuft parallel zur Küste. An dieser 4,4 km langen, 25 m breiten und 3 m tiefen Wasserstraße arbeiteten 400 Männer ganze 5 Jahre lang bis König Frederik VII sie feierlich eröffnete.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts durchfuhren fast 3000 Schiffe den Kanal. Viele durchfuhren ihn durch eigene Kraft, einige wurden aber auch von Pferden, die auf den beidseits des Kanal angelegten Wegen liefen, gezogen.

Der Frederik VII Kanal war bis 1913 in Benutzung, verlor aber mehr und mehr an Bedeutung seit 1901 eine 3,5 m tiefe Fahrrinne durch die Untiefen bei Løgstør – den sogenannten Løgstør Grunde – gegraben wurde.

 

Die älteste Drehbrücke Dänemarks

Die 25t schwere Drehbrücke über den Kanal in Løgstør ist Dänemarks älteste funktionierende Drehbrücke. Sie wurde 1998 komplett restauriert und wird in den Sommermonaten zu bestimmten Terminen als Touristenattraktion geöffnet.

Im alten Haus des Kanalvogts von 1863 ist heute das Limfjordmuseum untergebracht, das unter anderem über die Geschichte des Kanals berichtet. Das Museum bietet außerdem Bootstouren auf dem Kanal an.

 

Limfjordmuseum Løgstør
Im alten Haus des Kanalvogts ist heute das Limfjordmuseum Løgstør untergebracht

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.