Leseempfehlungen  – auch zu Weihnachten

Leseempfehlungen – auch zu Weihnachten

Ich glaube, ich habe nichts so oft verschenkt wie ein Buch. Und auch nichts so oft geschenkt bekommen wie ein Buch. Und wisst Ihr was? Ich finde es toll!

Ich mag Bücher.

So richtige Bücher. Die man in die Hand nehmen und darin blättern kann. Die einem am Ende eines Tages vielleicht auf die Nase fallen, weil man einfach zu müde ist um im Bett zu lesen – man es aber trotzdem versuchen wollte. Bücher, die man, nimmt man sie Jahre nachdem man sie gelesen hat, wieder aus dem Regal, immer noch mag. Vielleicht findet man den ein oder anderen Zettel darin, ein post-it, das auf eine besondere Textstelle hinweist oder man hat plötzlich wieder den Duft des Kamins in der Nase, in dem immer Feuer war, als man das Buch das erste Mal las.

All das vermisse ich bei e-books. Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung – und ich sehe sehr wohl die vielen Vorteile, die so ein e-book hat. Auch ich habe schon das ein oder andere Buch auf dem Handy oder Tablet gelesen – aber irgendwas fehlt da. So ein bisschen ist es wie ein schöner, warmer Sommertag mit guter Laune und blauem Himmel. Aber ohne das Meer.

Wer noch ein paar Anregungen braucht für Geschenke oder Lesestoff für die kommende Zeit, der wird vielleicht hier fündig. Ich würde mich freuen!

Mit Klick auf das Bild gelangt Ihr zu Amazon.

Kapidaenin empfiehlt ganz selbstverständlich Bücher über Dänemark. Was denn sonst?

Hans Klüche: DÄNEMARK

Eine ausführliche Rezension zu Hans Klüches Standardwerk aus dem Hause DUMONT könnt Ihr hier lesen. Gehört unbedingt ins Reisegepäck! (Oder zumindest zur Reisevorbereitung!)

Hans Klüche: DÄNEMARK NORDSEEKÜSTE

Eine ausführliche Rezension findet Ihr hier.

Tim Uhlemann: Gekommen, um zu bleiben

Rezension und Interview mit Tim findet Ihr hier

Mein Buch über Kopenhagen (verzeiht die Eigenwerbung)

Mehr dazu hier

Gern gelesen: Bücher aus Dänemark (to be continued…)

Madame Nielsen: Der endlose Sommer (2018)

Sicher nicht jedermanns Sache – ich fand es großartig. Niemals zuvor habe ich jemals so lange Sätze gelesen.

Carsten Jensen: Wir Ertrunkenen (2009)

Ein Klassiker – Dänische Geschichte wird lebendig.

Jonas T. Bengtsson: Wie keiner sonst (2014)

Atmosphärisch. Benutze ich dieses Wort wirklich? Ja. Ruhiges, aufwühlendes Buch. Toll.

Janne Teller: Nichts (2012)

Nichts sollte man gelesen haben. Unbedingt.

Tania Blixen, Jenseits von Afrika (2017)

Stellvertretend für viele ihrer Werke.

Peter Høeg: Das stille Mädchen (2019)

Wie immer etwas besonders. Aber das lieben die Høeg-Fans.

Jörn Riel: Nicht alle Eisbären halten Winterschlaf (2011)

Valfred, Fjordur und Anton – unvergessen witzig und geradezu poetisch.

Knud Romer: Wer blinzelt hat Angst vor dem Tod (2009)

Unbedingt lesen! Ein großartiges Buch!

Jussi Adler-Olsen: Erbarmen (2011)

Das erste Buch des Carl Mørck-Reihe. Handfester, skandinavischer Krimi.

Jens Henrik Jensen: OXEN (2017)

Erster Band des OXEN-Trilogie. Ich mag Oxen.

Katrine Engberg: Krokodilwächter (2018)

Das Buch hat mich überrascht – ich werde sicher noch mehr von ihr lesen.

Steffen Jacobsen: Trophäe (2014)

Gut gemachter Thriller

Kapidaenins Favoriten (to be continued)

Alle, die mich kennen, wissen es: Ich liebe Håkan Nesser.

Also seine Bücher. Und deshalb könnte ich hier einfach ALLE seine Bücher auflisten und wäre glücklich. Das wäre aber vielleicht ein bisschen öde, deshalb sei hier stellvertretend sein neuestes Buch erwähnt sowie der Klassiker Kim Novak. Großartig!

Håkan Nesser: Barbarotti und der schwermütige Busfahrer und Kim Novak badete nie im See von Genezareth

Morton A. Strøksnes: Das Buch vom Meer (2018)

Dieses Buch kann ich immer wieder lesen. Ein absoluter Liebling.

Louise Erdrich, Das Haus des Windes (2014)

Verschlungen habe ich es!

Muriel Barbery, Die Eleganz des Igels (2009)

Nicht die Verfilmung sehen, das Buch lesen!

Hallgrímur Helgason: Zehn Tipps, das Morden zu beenden und mit dem Abwasch zu beginnen (2011)

Wie könnte man bei diesem Titel auf die Idee kommen, das Buch nicht zu lesen? Ich liebe Helgasons Geschichten!

Jón Kalman Stefánsson, Fische haben keine Beine (2017)

Besser geht es nicht. (Außer es ist Nesser. Ihr wisst schon.) Großartiges Buch!