Danske Smørhuller – Insidertipps für Dänemark #60 Hvide Sande

Danske Smørhuller – Insidertipps für Dänemark #60 Hvide Sande

Auf meiner Suche nach den Danske Smørhuller befrage ich heute Helle Kaspersen vom Ringkøbing-Fjord Turisme zu Hvide Sande.

Hvide Sande liegt auf einer nur 1,5 – 2,5 km breiten, dafür aber 30 km langen Landzunge, dem Holmsland Klit. Zur einen Seite liegt der Ringkøbing Fjord, zur anderen die Nordsee.

Die ersten Menschen, die sich hier auf dem Holmsland Klit eine Existenz aufbauten, waren genügsam. Sandiger Boden und ein hoher Salzgehalt in der Luft waren keine guten Voraussetzungen- im Zusammenspiel mit dem starken Wind hier draußen konnte schnell die Ernte vernichtet werden. Und dazu noch das Meer, das seit jeher sowohl Lebensgrundlage als auch Lebensgefahr bedeutete. Viele Überschwemmungen wie auch Unglücksfälle sind hier in der Geschichte zu verzeichnen.


Helle ist in Hvide Sande geboren und nach einiger Zeit fern der Kleinstadt hierher zurückgekommen. Besonders liebt sie das ganz spezielle Licht – hier gibt es keine großen Bäume oder blühenden Büsche, dafür aber sehr viel Wasserflächen, die das Sonnenlicht reflektieren. Das ist hier genau wie in Skagen, sagt Helle, das ja für seine besonderen Lichtverhältnisse bekannt ist.

Ich danke Helle für’s Mitmachen und freue mich sehr, dass sie dabei ist.

Sonnenuntergang am Fjord
Sonnenuntergang am Fjord (c) Helle Kaspersen

Wärst Du so nett, etwas über Hvide Sande zu erzählen? Warum sollte man die Stadt auf jeden Fall besuchen?

Schaut man in die Vergangenheit, in die Zeit um 1500, zurück, gab es weder den Ort Hvide Sande noch die Landzunge. Das bedeutet, dass die Stadt Ringkøbing damals am Meer lag.

Aber im Laufe der Jahrhunderte bildeten Wetter, Wind und Sand die heute existierende Landzunge. Es wurden einzelne Höfe erbaut und schließlich entstand um die 1931 errichtete Entwässerungsschleuse die Stadt Hvide Sande. Die Stadt ist also verhältnismäßig jung – sie wurde mitten auf einer Landzunge errichtet, gegen deren Verfestigung man zuvor jahrelang gekämpft hatte. Lange gab es bei Nymindegab eine Schiffspassage, die jedoch regelmäßig versandete.

Die große Schleuse mit acht Kammern entwässert ein Gebiet von der Größe Fünens östlich des Ringkøbing Fjords. Durch die Schleuse soll nicht nur verhindert werden, dass Salzwasser in den Fjord gelangt, auch Süßwasser soll nicht in den Fjord gelangen, um Überschwemmungen zu verhindern.

Vom Büro der Hafenverwaltung aus, die sich im Blåtårn befindet, wird der Salzgehalt des Fjords reguliert. Dies hat eine grundlegende Bedeutung für den Fischbestand sowie die Flora im und am Fjord.
Hvide Sande war seinerzeit keine große Stadt, doch durch die guten Anlandungsmöglichkeiten für Fische wuchs sie rasant und wurde schnell zu Dänemarks fünftgrößtem Fischreihafen mit eigener Fischauktion, Fischmehlfabrik, mehreren Räuchereien, zwei Werften und einer ganzen Handvoll Firmen, die rund um die Fischerei entstanden.

Lebendiges Hvide Sande

Heute ist Hvide Sande sowohl geschäftiger Hafen wie auch Touristenort. Hier ist immer was los: Musikkonzerte, Krabbenfestival, Dabs-Tage*, Fischauktionen, Ausstellungen, Konzerte, Strandmarathon, Wakeboard, Surfer auf Fjord und dem Meer, Segelboote und Fischkutter mit Fisch oder Touristen beladen, Fußgänger, Fahrradfahrer, Angler, Badegäste, Menschen, die hier ein gutes Essen genießen, die Klappbrücke, die ein Schiff hindurchlässt, ein Kran, der von Süd nach Nord fährt, Schulkinder, Ausflugsbusse, Rettungsboote, der Gedenkstein, der an die auf See gebliebenen Seenotretter erinnert, die Hochwassersäule im Hafen, die anzeigt, wie hoch das Wasser während der großen Stürme gestanden hat, die Straßen, die nach gestrandeten Schiffen benannt wurden (Trafalgervej, Livadiavej, Fingalvej usw), Geschäfte, Restaurants, die Windräder – viel Wind, viele Gäste.

Strandgottesdienst in Hvide Sande
Im Sommer ein Ereignis: Strandgottesdienst (c) Helle Kaspersen

Was sind Deine persönlichen Highlights in der Stadt und in der Umgebung?

Da fällt mir auf jeden Fall der Troldbjerg ein.

Der Troldbjerg ist ein Hügel inmitten der Stadt, von dem man eine hervorragende Aussicht hat. Man sieht zum einen die einfahrenden Schiffe, zum anderen hat man aber auch einen Überblick über den Fjord als auch über das Meer – den beiden Naturkräften mit der seit jeher größten Bedeutung für die Stadt und deren Bevölkerung. Von hier aus kann man die Fischkutter kommen und fahren sehen, die großen Frachtschiffe beobachten, die Ihre Ladung löschen und Lastwagen, die herkommen und Waren laden. Nicht zu vergessen die Freizeitfischer und Angler mit oder ohne Anglerglück und Menschen, die neugierig herumstreifen.

Auch der Tyskerhavn muss hier genannt werden, dessen Name aus einer Zeit lange vor dem Krieg stammt und einfach nur bedeutet, dass man meinte, alles, das südlich eines bestimmten Ortes lag, sei deutsch bzw. Deutschland.

Der Tyskerhavn ist ein kleiner Hafen am Fjord, in dem die Kutter noch immer ihren Fisch aus dem Fjord anlanden. Hier haben die ”alten” Fischer immer noch ihre kleinen Werkzeug- und Pausenhütten, hier wird diskutiert und es gibt ein Kunsthaus, wo verschiedene Künstler wohnen und arbeiten.

Auf jeden Fall sollte man sich den Sydstrand, den Südstrand, ansehen.

Auf der 700 Meter langen Mole ist immer was los – Badegäste, Surfer, Schiffe am Horizont und die, die in den Hafen hinein- und herausfahren. Und bei gutem Wetter kann man natürlich auch selbst am Südstrand ein kühles Bad nehmen.

Ich mag den Hafen und die Stadt – wenn es strotzt vor pulsierendem Leben.

Und schließlich den Leuchtturm Lyngvig Fyr mit der phantastischen Aussicht über Meer und Fjord.

Ein Morgen am Lyngvig Fyr
Wunderschön: Ein Morgen am Leuchtturm (c) Helle Kaspersen

Hast Du Empfehlungen für Familien mit und ohne Kinder?

Es gibt Bootstouren für Kinder und Erwachsene und natürlich können Kinder wie auch Erwachsene im Meer baden – als Faustregel gilt: Alle Aktivitäten, die sich auf oder im Meer bzw. Wasser abspielen, machen Kinder am besten mit Erwachsenen zusammen! 
Auch eine Tour auf den Leuchtturm machen Kinder am besten mit Erwachsenen zusammen – ansonsten ist natürlich das Spielen am Sandstrand und Meer immer ein Hit!

Für Paare empfehle ich einen langen Spaziergang am Strand, einen Sonnenuntergang am Meer, eines der vielen Konzerte in der Stadt, ein Abendessen in einem der schönen Restaurants – frischeren Fisch bekommt man kaum! – die Künstlerhäuser am Tyskerhavn, eine Bootstour auf dem Fjord und für Wasersportfans ist ein Besuch des Kabelparks, Wavesurfen, SUP, Windsurfen oder Kitesurfen sicher ein großer Spaß!

Hast Du noch weitere Empfehlungen für Besucher?

Ich empfehle eine Fahrradtour entlang eines Naturweges und über Bagges Dæmning . Zwei kleine Brücken im nördlichen Ende des Ringkøbing Fjordes führen hier vom einen zum anderen Ufer des Fjords.

Besuchen Sie Gammel Gab – Von Hvide Sande kommend fahren Sie am letzten Parkplatz vor Nymindegab ab und folgen dem alten Weg, der teilweise von deutschen Soldaten in den 40er Jahren angelegt wurde. Hier existierte die erste Verbindung zwischen Meer und Fjord, sie versandete jedoch , woraufhin 1931 in Hvide Sande eine neue Verbindung geschaffen wurde. Der Besucher findet hier wunderschöne Natur und Ruhe

Auf jeden Fall einen Besuch wert ist die Insel Hindø. Auf dem Weg nach Hee kommt man in Richtung Stadil Fjord auf einen kleinen Parkplatz direkt am Fjord. Die Insel kann man von hier aus über eine Brücke erreichen. Auf Hindø folgt man einem ausgeschilderten Weg, der rund um die Insel führt. Hindø ist eine private Insel, auf der Autos, Fahrräder und Hunde nicht erlaubt sind. Die Insel auf dem ausgewiesenen Weg zu umrunden oder in der Sonne am Ufer zu sitzen und die Ruhe zu genießen, ist aber ausdrücklich gestattet. Auf neugierige Pferde, Kühe oder Schafe sollte man gefasst sein. Hindø ist 0,7 km² groß und je nach Wind und Wetter – es kann auf der Insel sehr sumpfig sein – dauert die Umrundung ca. eine Stunde.

Hier in der Gegend gibt es darüber hinaus jede Menge Restaurants – je nach Lust und Laune, Geldbeutel und natürlich Standort. Empfehlenswert sind Kommandobroen, Lille K, Under Broen, Cafe Marina, Spisestedet. Fish & chips, Fischburger und ähnliches bekommt man bei Nordsø Fisk, Havnens Røgeri, Hvide Sande Røgeri.

*was sind eigentlich dabs bzw. tørrede dabs? Das erfahrt Ihr hier



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.