Wer oder was ist eigentlich Rubjerg Knude Fyr ?

Wer oder was ist eigentlich Rubjerg Knude Fyr ?

Gerade dieser Tage in aller Munde ist Rubjerg Knude Fyr, der bekannteste Leuchtturm Dänemarks.

Er liegt in der Gemeinde Hjørring nahe des kleinen Ortes Lønstrup an der nordjütischen Westküste und ist mittlerweile zu einer Art Ikone Nordjütlands geworden.

Der Leuchtturm (dän. fyr) wurde 1899 errichtet und erstmals am 27. 12. 1900 in Betrieb genommen. Man hatte ihn samt seiner vier Nebengebäude auf der höchsten Stelle des Küstenabschnitts und gut 200 m vom Meer entfernt errichtet. Bei Fertigstellung des Turms gab es keine nennenswert großen Dünen in der Umgebung.

 

 

Rubjerg Knude Fyr
Rubjerg Knude Fyr – Weg durch die Klitplantage

 

Mit der Zeit aber kam das Meer immer näher und der Wind blies immer mehr Sand die Steilküste hinauf, der sich dann vor und um den Turm herum ablagerte. Versuche, den Sandflug einzudämmen, schlugen Fehl: Je mehr Strandhafer und Helmgräser man pflanzte, je mehr Reisige man platzierte, desto stärker wuchs die Düne an. 1968 war sie so hoch angewachsen, dass man den Turm von See aus nicht mehr sehen konnte und man beschloss, den Turm stillzulegen.

 

Rubjerg Knude Fyr
Rubjerg Knude Fyr – 250000 Touristen besuchen den Leuchtturm im Jahr

 

Anfang der 80er Jahre errichtete man in einem der Nebengebäude ein Flugsandmuseum, das über das Sandtreiben in der Region informierte, doch musste es einige Jahre später wieder geschlossen werde – es versandete.

Die Sanddüne hat mittlerweile alle Nebengebäude quasi überrollt und den Leuchtturm hinter sich gelassen. Umgeben sind Düne samt Turm von einem der größten Sanddorngebiete Dänemarks, der Rubjerg Knude Klitplantage. Das Meer nagt jedoch weiterhin an der Steilküste, so dass es nur noch wenige Meter sind, die den Leuchtturm vorm Absturz bewahren.

Doch dagegen will man nun etwas unternehmen und so wurde diese Woche von Kommunalpolitikern beschlossen, den Turm um 60m – 80m zu versetzen. Und das wird nicht so einfach. Und nicht ganz billig.

Aber dafür sehr spannend!

 



2 thoughts on “Wer oder was ist eigentlich Rubjerg Knude Fyr ?”

  • Sehr geehrtes Team,
    mit Bedauern habe ich Ihren Bericht gelesen.
    1999 war ich das erste Mal beim Knudchen,wir konnten damals noch Kaffee trinken…inzwischen sind viele
    Jahre ins Land gegangen,aber Naturgewalten sollte man seinen Lauf lassen…Wenn die Bevölkerung von Dänemark
    Ihren Leuchtturm möchten,dann soll es sein…Wir sind nur
    Touristen und genießen Ihn so wie er ist.
    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.
    Mit freundlichem Gruß
    Elke janicke

    • Liebe Elke Janicke, vielen Dank für Ihren Kommentar! Es freut mich immer sehr zu lesen, dass Menschen an Dänemark interessiert sind und sich dort – und das freut mich ganz besonders – sehr wohlfühlen. Das Thema Rubjerg Knude Fyr ist momentan in aller Munde, tatsächlich wird aber natürlich schon lange Zeit darüber nachgedacht, was man tun kann, um den Turm zu erhalten. Lange Zeit hieß es, er würde unweigerlich ins Meer stürzen müssen, da man ihn nicht mal abbauen könne. Ich bin froh, dass dies wenigstens nicht passieren wird. Aber ich verstehe sowohl das Für als auch das Wider – es ist ein sehr kontroverses und auch schwieriges Thema. Schade ist, dass die kleine Maarup Kirche damals noch nicht so viel Öffentlichkeit hatte, um gerettet zu werden. Ich hoffe jedoch, Sie werden die Gegend weiterhin genießen – mit oder ohne Turm. Herzliche Grüße – kærlige hilsner, Sibille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.