Kikskage

Es gibt wohl wenige Kuchen, für die es so viele Namen gibt, wie für ihn. Im Dänischen heißt er Kikskage und die meisten von Euch kennen ihn sicher unter dem Namen „Kalter Hund“ oder „Schwarze Schnauze“. Der dänische Name bedeutet schlicht und einfach „Kekskuchen“ und ich finde das sehr passend.

Hier ein ganz simples Rezept für eine Kastenform

    • 450 g Vollmich Kuvertüre
    • 150 g Zartbitter Kuvertüre
    • 200g Schlagsahne
    • 150 g Kokosfett
    • 2 Packungen Vanillezucker
    • 250g Butterkeksen
      außerdem: ein Gefrierbeutel

Kuvertüre und Kokosfett zerkleinern und zusammen mit der Sahne in einem Topf schmelzen. Zum Schluss den Vanillezucker hinzugeben.

Den Gefrierbeutel aufschneiden und die Kastenform (ca. 25 x 11) damit auslegen.

Nun mit den Butterkeksen beginnend jeweils eine Schicht Butterkekse und eine Schicht Schokocreme in die Form geben. Die Kekse sollen immer gut bedeckt sein von der Schokolade.

Danach für einige Stunden – am besten mindestens über Nacht – kaltstellen (Kühlschrank!) und dann vorsichtig mit Hilfe eines Messers und der Folie von der Form lösen und stürzen. Folie vorsichtig abziehen (ist ja klar) und am besten kalt und in Scheiben geschnitten auftischen.

Velbekomme!

Kikskage
Kikskage


4 thoughts on “Kikskage”

  • Probier mal dieses Rezept. 400g Kokosfett, 150g Puderzucker, 50 -60g Kakao, 1 Teelöffel feingemahlener Kaffee, 1 Eßlöffel ( auch gern etwas mehr ?) 4 Eier und 400g Kekse
    Kokosfett erhitzen , geliebter Puderzucker mit Kakao, Kaffee, Weinbrand und Eier verrühren, dabei allmählich das sich abkühlende Fett dazugeben. Dann genauso in Schichten in eine Form geben. So mache ich es immer und meine Kollegen auf Arbeit lieben ihn. LG Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.