Kapidaenins 5 Ankertipps – Kopenhagen

Kapidaenins 5 Ankertipps – Kopenhagen

Es ist nicht ganz einfach, sich bei einer so phantastischen Stadt wie Kopenhagen auf 5 Punkte zu beschränken, dennoch will ich es mal versuchen.

Hier als meine 5 Ankertipps für Dänemarks Hauptstadt.


Das Nationalmuseum

Schon wieder ein Museum ?

Ja, tatsächlich gehe ich unheimlich gerne in Museen und Kopenhagen ist voller sehenswerter Sammlungen, Ausstellungen und Museen. Großartig und sehr empfehlenswert ist das Nationalmuseum – es ist das bedeutendste Kulturhistorische Museum des Landes.

Am besten geht man zu einer Zeit dorthin, wenn zumindest die Chance besteht, dass es nicht so voll ist. Mein Tipp: Besorgt Euch vorher eine Übersicht darüber, was im Museum zu sehen ist, steuert diese Punkte dann gezielt an und plant eine Pause im Museums-Café ein. So wird jeder Museumsbesuch zum Lust – und nicht zum Frust-Erlebnis. Nicht nur im Nationalmuseum.

Nationalmuseum Kopenhagen
Die Eingangshalle des Nationalmuseums in Kopenhagen


Botanischer Garten

Der Botanische Garten ist eine kleine Oase inmitten dieser Großstadt und nicht nur für Pflanzenkenner und Hobby-Botaniker ein klasse Ankerpunkt.

Hier kann man sich ein wenig erholen vom Pflastertreten und dem Lärm der Großstadt.

Besonders sehenswert ist das Gewächshaus von 1874, das Palmenhaus – es ist 16 m hoch und im Inneren für eine schmale Eisenwendeltreppe auf die Galerie. Nur für Schwindelfreie!

Botanischer Garten Kopenhagen
Botanischer Garten Kopenhagen – das Palmenhaus


Carlsberg Byen

Ein Besuch von Carlsberg Byen, dem Carlsberg-Viertel, mit seinem bekannten Elefantentor und der Carlsberg-Brauerei ist mit und auch ohne Verkostung ein Erlebnis. Ich finde ja das Tor schon sehenswert!

Es gab Führungen über das Betriebsgelände und durch die historischen wie auch modernen Betriebsgeäude. Ich schreibe „gab“, weil momentan dort renoviert wird und nur einzelne Tage für Besucher geöffnet sind. Geht alles laut Plan, wird das Besuchercenter 2020 wiedereröffnen und ich werde also sicher am Start sein.

Carlsberg Byen Elefantentor
Carlsberg Byen Elefantentor


Christiansborg

Christiansborg im Herzen Kopenhagens sollte bei keinem Besuch der Stadt ausgelassen werden. Das Schloss – auch Borgen genannt – beherbergt nicht nur königliche Repräsentationsräume, das Parlament Folketing und die Regierung haben hier auch ihren Sitz.

Es gibt Führungen durch Christiansborg, die Fahrt auf die Aussichtsplattform sollte man aber auf gar keinen Fall verpassen.

Christiansborg Blick von der Aussichtsplattform
Christiansborg Blick von der Aussichtsplattform

Abseits laufen!

Die kleine Meerjungfrau, Rosenborg, Nyhavn und natürlich geht man auch gerade bei einem ersten Besuch in Kopenhagen den Strøget, die bekannteste Einkaufsstraße Kopenhagens, entlang.

Es lohnt sich aber auch, einmal etwas abseits zu laufen – in den Quer- und Parallelstraßen gibt es meiner Ansicht nach viel mehr zu entdecken. Kleine Läden, gemütliche Cafés und echtes Kopenhagen-Feeling.

Abseits der Touristenpfade
Abseits der Touristenpfade

Einen guten Überblick erhält man auch bei Freewalking Tours, die von mehreren Organisationen angeboten werden. Es lohnt sich mal nachzuschauen, ob eine Tour stattfindet, wenn man dort ist. Auch eine Bootsfahrt ist besser als ihr Ruf – vor allem für Besucher, die erstmals in dieser schönen Stadt sind und sich einen Überblick verschaffen möchten.

Bootstour durch Christianshavn
Bootstour durch Christianshavn

Es gibt noch viel mehr, sagt Ihr?

Wie Recht Ihr habt. Deshalb geht es hier auch demnächst weiter – mit weiteren 5 Ankertipps für Kopenhagen.

Bis dahin – øhøj! Eure Kapidaenin



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.