Kapidaenin spørger…Tarja Prüss

Kapidaenin spørger…Tarja Prüss

In meiner Reihe KAPIDAENIN spørger befrage ich heute Tarja Prüss – und darüber bin ich wirklich sehr froh!

Tarja ist nicht nur Journalistin,  Autorin und Fotografin, sie ist vor allem ausgewiesene Finnland-Expertin. Ihr Buch „111 Gründe, Finnland zu lieben“  ist ihr erstes Buch und ein echtes Muss für alle Finnland-Fans.

 Auf Tarjas Blog berichtet die Halbfinnin über ihre Liebe und Leidenschaft für das Land, das so viel mehr ist als Kaffee, Lakritz und Tretschlitten – obwohl diese drei, wie sie selbst sagt, ganz weit oben auf ihrer Liste stehen.

Auf geht’s….Kapidaenin spørger…

Mittsommer: der Haapajärvi in Iisalmi nachts um 2 Uhr
Mittsommer: der Haapajärvi in Iisalmi nachts um 2 Uhr (c) Tarja Prüss

Welches ist Dein Lieblingsland im Norden und warum?

Ganz klar: Finnland.

Das Land meiner Mama hat mich im Sturm erobert. Es ist voller Extreme – seien es die Temperaturen, die Jahreszeiten, die verschiedenen Regionen. Zu jeder Jahreszeit hat Finnland seinen Reiz, Lappland ganz besonders im Winter oder zur Ruska-Zeit, wenn die Natur noch einmal so richtig farbentechnisch explodiert. Bären, Wölfe, Rentiere in freier Wildbahn und andererseits die unfassbare Stille, für die man nur wenige Schritte vor die Haustür muss.

Für mich ist Finnland einfach magisch: die hellen Sommernächte und die klirrend kalten Polarnächte, wenn die Bäume dickverschneit sind und am Himmel die Nordlichter tanzen.

Einer meiner absoluten Lieblingsorte ist Oulu, die Stadt am Meer. Das hängt sicher auch mit den vielen wunderbaren Kindheitserinnerungen zusammen, die ich mit der Stadt meiner Großeltern verbinde. Und nicht zu vergessen die Menschen: ich habe den Eindruck, die Menschen vertrauen sich dort mehr als anderswo. Das schafft eine unheimlich angenehme Atmosphäre – dass man nicht mehr wieder weg will 😉

Das Wahrzeichen von Oulu: der Marktpolizist
Das Wahrzeichen von Oulu: der Marktpolizist – und Tarja (c) Tarja Prüss

Kannst Du drei TOP Empfehlungen für Dein Lieblingsland im Norden geben?

Puh, schwierig…es gibt so viele schöne Ecken. Wichtig ist vielleicht zu wissen, dass man Finnland nicht wirklich kennt, wenn man nur in Helsinki war. Und: dass man nicht in Finnland war, wenn man nicht in der Sauna war! 

Insofern würde ich beim ersten Mal auf jeden Fall ein paar Tage Helsinki einplanen. Ihr Name „Schöne der Ostsee“ trifft wirklich zu und auch wenn ich in letzter Zeit viel dort war, um neue Orte für das jüngste Buch zu entdecken, finde ich immer wieder etwas Neues. Diese Stadt ist derart in Bewegung und zugleich so wunderbar entspannt. Apropos: Ausspannen kann am am Besten in ein Ferienhaus am See in der Samin-Seenregion. Und im Winter nach Lappland. Inari ist sehr malerisch mit dem riesigen See, der im Winter zufriert. Und dann eine Huskytour durch die Wälder und mit dem Motorschlitten auf Polarlichtjagd.

Meine Empfehlungen für einen Urlaub in Finnland: Top1: in die Sauna gehen – und im Winter ins Eisloch hüpfen. Top2: Lakritz-Eis – wahlweise Lakritz-Schnaps probieren Top3: Karaoke singen.

Am Haapajärvi in der Nähe von Kuopio gibt es schöne Ferienhaus-Plätze
Am Haapajärvi in der Nähe von Kuopio gibt es schöne Ferienhaus-Plätze (c) Tarja Prüss

Welchen Satz sollte man Deiner Meinung nach in der Landessprache seines Urlaubslandes können?

Nachdem Finnisch schon fast so was wie eine Geheimsprache ist, schließlich sprechen es nur 5,5 Millionen Menschen auf der Welt, freuen sich die Finninnen und Finnen riesig, wenn man ein paar Brocken Finnisch kann: Danke, bitte, Hallo und Tschüss – das sind in meinen Augen die grundlegenden Wörter, die man in einem Reiseland beherrschen sollte. Eis, Kaffee und Bier in der jeweiligen Landessprache kann aber auch nicht schaden. 😉

Die magischen Polarlichter (c) Tarja Prüss
Die magischen Polarlichter (c) Tarja Prüss

Welches Reiseziel steht momentan ganz oben auf Deiner Wunschliste?

Ich bin begeistert von Island. Einerseits muss die Natur betörend wild und schön sein, zum anderen gefällt mir ihr Umgang mit Trollen und Elfen. Da will ich hin!

Warst Du schon einmal in Dänemark? Welche drei TOP Empfehlungen hast Du für unseren Nachbarn im Norden?

Einmal war ich bisher in Dänemark – mit 12 Jahren wollte das erste Mal alleine auf große Fahrt und in den Sommerferien eine befreundete Familie besuchen, die im Raum Esbjerg ein Ferienhaus gemietet hatte. Auf dem Weg dorthin musste ich in Dänemark einmal umsteigen. Das war genau einmal zu viel. Der falsche Zug brachte mich in die völlig verkehrte Richtung. Ich kannte mich nicht aus, verstand die Sprache nicht. Das war ein ziemliches Trauma. Dafür waren die Schaffner in den folgenden Zügen umso netter zu mir. Alle waren bereits über das verlorene Mädchen aus Deutschland informiert und sorgten dafür, dass ich mit vielen Stunden Verspätung doch noch in Esbjerg ankam. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.