Kapidaenin spørger…Andrea Ullius von schwedenhappen.ch

Kapidaenin spørger…Andrea Ullius von schwedenhappen.ch

KAPIDAENIN SPØRGER….und zwar heute Andrea Ullius.

Andrea sagt von sich, er sei vom Norden begeistert und vom Rest der Welt fasziniert. Und genau das spiegelt sich auch auf großartige Weise wider auf seinen Blogs schwedenhappen.ch und ullala.ch.

Nach 10 Jahren Radio-, Fernseh- und Agenturerfahrung hat er sich aufgemacht, alle Facetten des Reisebloggens und Content-Produktion kennen zu lernen. Andrea schreibt vorweigend in und über Schweden, neben seinem Blog schreibt er auch für die Magazine Nordis und Nordland.

Ich freue mich wirklich sehr, dass Andrea dabei ist!

Auf geht’s….KAPIDAENIN spørger….

 Andrea Ullius


Welches ist Dein Lieblingsland im Norden und warum?

Mein Lieblingsland im Norden ist Schweden.

Seit über zehn Jahren fahre ich da jedes Jahr hin, unterdessen sogar mehrere Male jährlich. Ich bin fasziniert von der Weite, der Stille und den Menschen in diesem naturnahen Land.

Schweden und die Schweden haben vieles gemeinsam mit der Schweiz: Die faszinierenden Landschaften mit Bergen, Seen, Wäldern und der Landwirtschaft findet man in beiden Ländern. Die Menschen sind selbstbewusst, aber bescheiden und schon fast etwas konservativ ohne jedoch Innovationen verschlossen zu sein.


Unterdessen habe ich herausgefunden, dass meine Vorfahren Söldner im 30ig jährigen Krieg waren. Wahrscheinlich kommt meine Leidenschaft für Schweden von daher.

Gotland (c) Andrea Ullius


Kannst Du drei TOP Empfehlungen für Dein Lieblingsland im Norden geben?

Es gibt hunderte von Empfehlungen in Schweden.

Wenn ich mich auf drei beschränken muss dann sind das zur Zeit: Die Nordlichter, die Gourmetküche Schwedens und Gotland.


Nordlichter sind für mich schlicht das umwerfendste Naturphänomen, das ich bis jetzt gesehen habe. Als ich das tanzende Licht am Himmel zum ersten Mal gesehen habe, war ich sprachlos. Bis heute ist es für mich unbegreiflich, wie so ein Spektakel am Himmel überhaupt zustande kommen kann.


Als ich vor zwanzig Jahren das erste Mal in Schweden weilte, war es eine Herausforderung ein gutes Restaurant zu finden. Heute ist das Gegenteil der Fall. Top Lokale spriessen wie Pilze aus dem Boden und die schwedische Küche, besser gesagt die Nordische, gewinnt auf der ganzen Welt Preis um Preis. Besonders fasziniert mich der Fokus, der auf saisonalen und regionalen Zutaten, kombiniert mit alten Zubereitungsmethoden gelegt wird. Meine Favoriten sind Adam/Albin (Stockholm), Kockeriet (Malmö), Sjömagasinat (Göteborg) und Eriksberg Ressort(Eriksberg).


2018 war ich das erste Mal auf Gotland. Was für ein Kontrast zu Südschweden. Hier traf ich auf eine Mischung aus Kargheit und plötzlicher üppiger Vegetation. Imposante Skulpturen und Felsformationen aus Kalkstein, ausgewaschen und geformt vom Meer in hunderten von Jahren haben mich beeindruckt. Allein die mittelalterliche Hansestadt Visby ist ein Besuch auf Gotland wert. Und für den Jö-Effekt sorgen dann noch die Gotlandschafe.

Auf Nordlichtjagd (c) Andrea Ullius


Welchen Satz sollte man Deiner Meinung nach in der Landessprache seines Urlaubslandes können?

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich immer noch kein Schwedisch spreche. Ein paar Sätze kann ich zwar unterdessen, aber ich muss da etwas unternehmen, damit ich diesen Makel ausmerzen kann.

Es gibt zwei, drei wichtige Wörter, die man einfach wissen muss:


hej > hallo
hej då > tschüss
öl > Bier
fika > Kaffeepause


Die Schweden sprechen alles sehr gut Englisch. Findet man mal ein Wort nicht, dann besteht die grosse Chance, dass es auf Deutsch fast gleich heisst. Also einfach mal Probieren.


Welches Reiseziel steht momentan ganz oben auf Deiner Wunschliste?

Die nächste Schwedenreise wird mich im Sommer zuerst in den Süden führen und nach einem Aufenthalt auf Åland und der Finnischen Seenplatte via Umeå nach Mittelschweden.


Auf dem Traumradar stehen: die Färöer, Island und Grönland. Der Norden hat noch so viel zu bieten.

Andrea auf Tour (c) Andrea Ullius


Warst Du schon einmal in Dänemark? Welche drei TOP Empfehlungen hast Du für unseren Nachbarn im Norden?

Bis jetzt kenne ich Dänemark nur vom “durchfahren” her. In Kopenhagen habe ich mal einen Tag verbracht. Tolle Stadt. Gerne möchte ich mehr von diesem Land sehen. Wahrscheinlich wird ein Abstecher nach Bornholm den Start machen. Von Schweden aus, gibt es ja diverse Verbindungen von Küste zu Küste. Das versuche ich zu nutzen in den nächsten Jahren.

Andrea Ullius



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.