Jyllands Fyrtårne

Jyllands Fyrtårne

In einer neuen Reihe möchte ich Euch die Leuchttürme Dänemarks – angefangen mit denen in Jütland – vorstellen.

Leuchttürme sind faszinierend, doch wann die Geschichte der Leuchttürme begann, ist nicht bekannt.

Sicher ist aber, dass es bereits seit der Antike in der ein oder anderen Art Leuchttürme und -feuer gegeben hat, die es Seefahrern ermöglichten, auch bei Dunkelheit sicher wieder in den Heimathafen zu finden.

Zwei solcher antiken Bauten sind auch überliefert – der Koloss von Rhodos, bei dem jedoch nicht abschließend geklärt ist, ob er wirklich als Leuchtfeuer diente, und Pharos von Alexandria, der, zumindest in den romanischen Sprachen, Namensgeber für alle Bauwerke mit diesem Zweck ist.

In Galizien, genauer gesagt in La Coruna, steht heute der älteste, noch funktionstüchtige Leuchtturm der Welt. Der Herkulesturm wurde um 110 n. Chr. errichtet und erfuhr im 18. Jahrhundert einen Umbau, der auch eine komplette klassizistische Umhüllung des Turms beinhaltete. Der Herkulesturm ist 55 Meter hoch und steht auf einer Höhe von 112 Metern.

Erster Leuchtturm Skandinaviens

Eines der ersten Leuchtfeuer ganz Skandinaviens stand in Falsterbo in Skåne.

Die Seeroute entlang der Halbinsel, auf der um 1200 ein wichtiges Handelszentrum Dänemarks lag, war aufgrund zahlreicher Sandbänke schwieriges Seegebiet, so dass Maßnahmen zur Sicherung der Seefahrer unabdingbar waren.

König Frederik II war es, der 1560 beschloss, Leuchtfeuer in Dänemark strategisch zu planen und errichten zu lassen und gründete Det Kongelige Danske Fyrvæsen. Um den Seeweg von Skagen nach Falsterbo zu sichern, ließ er Leuchtfeuer in Skagen, auf Anholt und Kullen errichten.

Die ersten Leuchtfeuer waren Vippefyr, die man unten befeuern und dann mit Hilfe des Wippmechanismus nach oben bringen konnte.
Verbrannt wurde Tran und Holz, später Kohle. Vippefyr gab es im ganzen Land, sie wurden jedoch bald durch gemauerte Türme ersetzt.

Das letzte Vippefyr wurde 1788 auf der Insel Anholt stillgelegt.
Im Jahre 1800 gab es in Dänemark 11 Leuchttürme.

Einen, den es zwar im Jahr 1800 noch nicht gab, aber gar nicht allzu viel später, stelle ich Euch im nächsten Teil vor.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.