Ein Standardwerk – besser als der Standard

Ein Standardwerk – besser als der Standard

(WERBUNG! Unbeauftragt, unbezahlt und aus voller Überzeugung)

Ich bin ein großer Fan von Reiseführern, ich gebe es zu. Plane ich eine Reise oder interessiert mich erstmal ein Reiseziel nur, ohne konkrete Pläne zu haben, stöbere ich nach Reiseführern, Reisebüchern und Geschichten über das Land. Ich mag es, vor und auch vor allem während einer Reise immer wieder das Buch zur Hand zu nehmen, darin zu schmökern, Neues zu entdecken, Notizen darin zu machen (ja, das tue ich – Shame on Me).

Und nun als liegt das neue DUMONT Reise-Handbuch Dänemark vor mir.

Autor des 472 Seiten starken Werkes ist Hans Klüche.

Also Qualität – sowohl was den Verlag als auch – und vor allem – den Autor betrifft. Und kein Buch für das leichte Reisegepäck, was aber auch nicht zu erwarten war bei einem Reiseführer, in dem ein ganzes Land steckt.

Gut 100 Seiten befassen sich mit Wissenswertem über Dänemark an sich – Natur und Umwelt, aktuelle Politik, Wirtschaft, Soziales wie auch Geschichte, Gesellschaft, Alltagskultur und Kunst und Kultur.

Außerdem gibt es allgemeine Informationen zu Anreise und Verkehr, Reisegepäck, Tipps zu Übernachtungsmöglichkeiten, Outdooraktivitäten, zu Veranstaltungen und Terminen wie auch kulinarische Tipps in fester wie auch flüssiger Form.

Reisehandbuch Dänemark
Hat einen festen Platz: Reisehandbuch Dänemark

TIRPITZ bekommt einen Stern

Ausgezeichnet und hervorgehoben sind mehrere Kultur- und auch Naturerlebnisse Dänemarks. Solch eine Auswahl zu treffen, ist sehr schwierig – kultureller Art sind zehn, was die Naturerlebnisse angeht, lediglich fünf landesweite Höhepunkte aufgelistet. Reduzierung ist eine Kunst und hier ist das sehr gut gelungen – ich bin absolut mit der Auswahl einverstanden und finde sehr schön, dass zum Beispiel das großartige Museum TIRPITZ zu dieser besonderen Liste hinzugekommen ist. Die anderen verrate ich natürlich nicht – nur soviel sei gesagt: alle sind wirklich herausragend! Hans Klüche weiß das!

Unterwegs in fünf Kapiteln

Das Reisebuch ist in 5 Kapitel gegliedert, die sich jeweils unterschiedlichen Regionen widmen.


Am Anfang eines jeden Kapitels gibt es eine Übersicht, die die kulturellen Highlights wie auch die Top Naturerlebnisse wiedergibt. Außerdem werden die besten Tipps vorangestellt, um in der Region selbst aktiv zu werden – vom Angeln bis zum Treppensteigen, vom 100-Kilometer-Museum bis zum Postboot und dem Flying Fox. Es ist alles dabei.


Neben den schönsten Touren, die auf der Überblicksseite zu jedem Kapitel kurz beschrieben werden, finde ich besonders gut die Tipps von Hans Klüche, die mitunter sehr persönlich sind und unter anderem dadurch hebt sich dieses Reisebuch von anderen Reiseführern deutlich ab. Wo kann man schon nachlesen, an welchem Platz man am besten aufs Meer hinausstarren kann, dass es sich lohnt auf einen der 6 Fährplätze für Touristen zu spekulieren oder wo es die besten Achterbahnfahrten für Kinder gibt? Genau! Hier.

Ausführlich werden Sehenswürdigkeiten beschrieben und Tipps für Übernachtungsmöglichkeiten, guter Küche und Einkauf gegeben. Termine gibts obendrauf – vom Klöppelfestival bis Marathon auf Bornholm.

Glasur på kagen: Themenbeiträge

Für mich seit jeher ein Kaufargument für ein DUMONT Reisehandbuch sind die Themenbeiträge. Sehr gut erinnere ich mich an eines der ersten Bücher, das ich aus dieser Reihe hatte: Ein Reise-Taschenbuch. Und zwar ging es in die Bretagne. Ich weiß nicht mehr, wie oft ich die Artikel über Brocéliande, bretonische Ortsnamen oder die Legenden von Dol gelesen habe – aber es war oft. Sehr oft. Und hier ist es ähnlich. Von Wikingern, Nexø und Andersen, den Skagenmalern, der CoBraGruppe und einigen mehr…ich liebe diese Geschichten einfach. Und wer könnte sie besser schreiben als Hans Klüche.

Ach ja – und Kartenmaterial gibt es natürlich auch!

Meiner Meinung nach ist das Dumont Reise-Handbuch Dänemark eine absolut lohnende Investition und zwar sowohl für Dänemark-Neulinge als auch für Kenner. Mich begleitet es ab sofort jedenfalls nicht nur auf Reisen – Es ist ein Genuss!

Apropos Genuss – am Ende des Buches finden wir einen kleinen Sprachführer wie auch ein kurzes kulinarisches Lexikon. Und da habe dann doch noch etwas gefunden, was fehlt: Hans, wo ist das pølseret? 🙂




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.