Bild des Monats – Malerinder på Skagen

Bild des Monats – Malerinder på Skagen

Johannes Wilhjelm: ‚Malerinnen in Skagen‘. 1912. Skagens Kunstmuseer

Johannes Martin Fasting Wilhjelm gehörte zum Kreis der jüngeren Skagenmaler und gilt als treibende Kraft innerhalb dieses Kreises nach 1910 – dem Jahr, in dem er begann, in Skagen zu malen.

Unter anderem geht auf ihn Den sorte Lade zurück, dem Ausstellungspendant der jüngeren Skagenmaler zu der etablierten Werkschau in der Technischen Schule in Østerby.

Diese jüngeren Maler, zu denen unter anderem auch Einar Hein und G.F. Clement gehörten, erneuerten die bekannte Freilicht- oder auch Pleinairmalerei in Skagen. Die Motive waren zwar noch die altbekannten – die Strände, die Meere, die Bewohner Skagens in ihren Häusern, die Fischer bei der Arbeit oder auch die Künstler selbst – doch war der Stil ein anderer.

Die Moderne begann, sich ihren Weg zu bahnen. Und das eben auch in der Malerei.


Langsam löste man sich von der realistischen Wiedergabe einer Szene oder eines Gegenstandes , sowohl, was Farbe als auch Form betraf.

Auf dem Gemälde Malerinder på Skagen ist dies deutlich erkennbar an der Darstellung des Dünengrases bzw. den Dünen im Hintergrund. Und auch der Himmel wird durch dicke Pinselstriche dargestellt.

Mit dem Bild Malerinder på Skagen verewigte Wilhjelm eine Augenblicksaufnahme der Freilichtmalerei – dänisch: Friluftsmaleri – wie sie seit 1872, als die ersten Maler nach Skagen kamen, praktiziert wurde.

Auf dem Gemälde sind die Künstlerinnen Tupsy Clement, Ella Heide und im Hintergrund GF Clement zu erkennen, der mit Tupsy verheiratet war.

Wilhjelm wurde 1868 in Nakskov auf Lolland geboren. Nach zwei Jahren auf der Kunstakademie in Kopenhagen, studierte er unter Peder Severin Krøyer von 1892 bis 1894 an der Kunstnernes Frie Studieskoler .
Wilhjelm malte viele italienische Landschaften sowie jütische Heidelandschaften, vor allem am Slettestrand und Svinkløv bevor er nach Skagen kam. Auch in Frankreich und Norwegen fand er zahlreiche Motive.

1916 kaufte er ein Haus im Østerbyvej in Skagen. Er starb 1938 in Kopenhagen.

Mit freundlicher Genehmigung von Skagens Kunstmuseer



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.