5 dänische Klassiker für die Adventszeit

5 dänische Klassiker für die Adventszeit

Es gibt einige Bücher und Geschichten, die man immer wieder zur Hand nimmt – in denen man herumblättert und ein bisschen schmökert, die man an dunklen, kalten Tagen auch zum fünften Mal von vorne bis hinten durchliest oder die man passagenweise auswendig kann.

Und manchmal habe ich das Gefühl, nicht ich habe beschlossen, das Buch mal wieder anzusehen, sondern das Buch hat beschlossen, mich zum Bücherregal zu zitieren.

Hier nun also meine Auswahl an 5 dänischen Klassikern für die Adventszeit.

Johan Krohn – Peters Jul

Der Klassiker in der Weihnachtszeit.

In der Geschichte Peters Jul folgen wir Peter, einem Jungen aus gutem Hause, der Ende des 19.Jahrhunderts Weihnachten erlebt – Adventszeit, Heiligabend, die Weihnachtstage, Silvester bis hin zum Dreikönigstag, dem Tag, an dem die Weihnachtszeit endgültig vorbei ist.

Für viele ist Peters Jul der Inbegriff dänischer Weihnacht – wir erfahren von Weihnachtsbaum und Weihnachtsgans, Kerzen, Schnee und dem Weihnachtsmann, der allen artigen Kindern Geschenke bringt, von Peters Familie, die Weihnachten hyggelig miteinander verlebt und der alten Großmutter, die zu Besuch kommt und Peter spannende Geschichten zu erzählen weiß. Alles in allem eine Beschreibung von richtig hyggeligen Weihnachten, wie es früher einmal war. Die Geschichte ist in Versform verfasst, viele Strophen sind sehr bekannt, vor allem den Anfang können viele Dänen auswendig:

Jeg glæder mig i denne tid;
nu falder julesneen hvid,
så ved jeg julen kommer
Min Far hver dag i byen går
og når han kommer hjem, jeg står
og ser hans store lommer.

Übersetzt heißt das (möglichst wortgetreu und ungereimt):

Ich freue mich in dieser Zeit
jetzt fällt der Weihnachtsschnee weiß
so weiß ich, dass Weihnachten naht/kommt
Mein Vater geht jeden Tag in die Stadt
und wenn er wieder nach Hause kommt, stehe ich
und sehe seine großen Taschen.

Erstmals herausgegeben wurde Peters Jul 1866, Verfasser ist Johan Krohn. Die Ausgabe enthielt mehrere Illustrationen von Otto Haslund und Pietro Kuhn, dem Bruder des Verfassers.

 

HC Andersen – Ein Muss in der Adventszeit

Hans Christian Andersen gehört einfach dazu! Und ein wenig hat man bei der Vielzahl an Märchen, die Andersen verfasst hat, auch die Qual der Wahl. Hier die – meiner Meinung nach – Klassiker in dieser Zeit:

Der Tannenbaum

Grantræet, wie das Märchen im Original heißt, wurde 1844 erstmals veröffentlicht. Wie die meisten Märchen von HC Andersen ist auch Grantræet ein Märchen mit zwei Ebenen und im Grunde genommen tragisch. Und sehr traurig.
Das Märchen handelt von einem Tannenbaum , dessen Gedanken, Wünsche und dem Umstand, dass der Baum nie im Jetzt, sondern immer in Wunschträumen der Zukunft lebt bis er am Ende einsieht, wie glücklich er als junger Baum gewesen ist.

Die Schneekönigin

Eines der längsten Märchen von Andersen ist Snedronningen. Es handelt von einem kleinen Mädchen, das seinen Spielgefährten, der von der Schneekönigin entführt wurde, sucht. Es sind traumartige Szenen, in denen der Leser die Suche des Mädchen mitverfolgen kann und wie oft bei Andersen wird das Glück der einfachen Leute thematisiert.

Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzchen

Den lille pige med Svovlstikkerne ist die tragische Geschichte des kleinen Mädchens, das halb erfroren auf der Straße Schwefelhölzchen verkauft und dabei stirbt. Es stammt aus dem Jahr 1845. Achtung! Hier besteht Schluchzgefahr!

 

 

Tania Blixen – Wintergeschichten

Tania Blixen gehört zu meinen Lieblingsschriftstellern und ihre Geschichten sind so vielschichtig, dass sie bei jedem Lesen etwas Neues offenbaren.

Jedenfalls geht es mir so. Die Vinter-Eventyr sind eine Sammlung von 11 Erzählungen, die 1942 gleichzeitig in Dänemark, England und den USA erschien. Großes, gemeinsames Thema aller Erzählungen ist die Frage nach dem Sinn des Lebens – die Fragen nach Schicksal und den Möglichkeiten des Individuums, dieses zu beeinflussen.

 

 

Peter Hoegh – Fräulein Smillas Gespür für Schnee

Viele von Euch kennen bestimmt die Verfilmung von Frk Smillas fornemmelse for sne, aber auch das Buch ist unbedingt lesenswert, da eigentlich erst hier die weiteren Ebenen dieser Geschichte deutlich werden.

Der Roman handelt neben den Ermittlungen Smillas von ihrer Kindheit als Inuit und der Unterdrückung durch die dänische Kolonialmacht.

 

 

Jørn Riel – Nicht alle Eisbären halten Winterschlaf

Die Bücher von Jørn Riel sind all denen zu empfehlen, die besonderen Humor mögen. Ich finde sie große klasse!

En arktisk safari og andre skroner sind Geschichten über sehr skurrile, aber gutherzige Bewohner eines kleinen Dorfes im Nordosten Grönlands. Ich finde sie unbedingt lesenswert und habe den Überblick verloren, wie oft ich die Bücher von Jørn Riel schon gelesen habe.

Es macht mir einfach Spaß, diese verqueren, oft sehr ironischen und witzigen Erzählungen zu lesen. Und inmitten dieser von Riel beschriebenen, atemberaubenden Natur fehlt auch nicht das Quäntchen Poesie



2 thoughts on “5 dänische Klassiker für die Adventszeit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.