Kapidaenins Julekalender #3

Sie gehören zur Weihnachtszeit wie der Tannenbaum zu Weihnachten.

In einer ganz besonderen Pfanne gebacken haben diese in Norddeutschland Pförtchen oder Futjes genannten kleinen ausgebackenen Teigbällchen ihren Ursprung im Mittelalter. Im Namen steckt noch heute das Obst, das tatsächlich einmal in dieser Köstlichkeit enthalten war. Heute ist davon allerdings nichts mehr übrig.

Klassischer Weise isst man zu dieser Leckerei Marmelade und ein Becher heißer Gløgg dazu ist auch nicht zu verachten!


Gesucht wird der erste Buchstabe, den Ihr dann auf dem farblich markierten Feld eintragen müsst.

_ _  _  _ _ _ _ _   J _ _    _ _    _ _    _ _ D _    _ _ _    _ _

Ihr braucht einen Hinweis? Dann schaut einfach mal weiter unten nach…


Related Posts

Upgrade zum downsizing oder warum die Smørhuller manchmal so wichtig sind

Upgrade zum downsizing oder warum die Smørhuller manchmal so wichtig sind

Habt Ihr schon Euren Urlaub geplant? Mir geht es wie fast jedes Jahr – ich bin gestresst. Urlaubsgestresst.

Welches sind Eure Sieben Wunder Dänemarks – Eine Umfrage

Welches sind Eure Sieben Wunder Dänemarks – Eine Umfrage

Eine neue Umfrage steht an! Vielleicht haben einige von Euch im letzten Jahr meine kleine Reihe zu den Sieben Wundern Nordjütlands gelesen. In Anlehnung an die Sieben Weltwunder hat die Zeitung NORDJYSKE im Jahre 2007 die Sieben Wunder Nordjütlands präsentiert. Dabei handelt es sich um […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.