Eine kurze Geschichte der Nordischen Welt

Eine kurze Geschichte der Nordischen Welt

Werbung. Unbeauftragt. Unbezahlt. Ausvoller Überzeugung.

Michael Engelbrecht
GMEINER Verlag
ISBN 978-3-8392-2472-4

Wer waren eigentlich die Bootaxtleute? Wie sind Runen entstanden? Was ist die Kalevala und wo taucht erstmals der Begriff „Wikinger“ auf?

Im Studium habe ich mir angewöhnt, Bücher mit Zetteln vollzukleben und mir die wichtigen Dinge darauf zu notieren. Und diese Macke habe ich nicht abgelegt – auch heute mache ich das noch.

Nicht bei jedem Buch, das ich lese. Es müssen schon ganz besondere Bücher sein, die ich nur mit Post-It Block und Stift bewaffnet lese und die, bin ich mit ihnen fertig, manchmal doppelt so dick sind wie zu Beginn des Lesens. Ich mag es einfach, mir interessante Fakten, Namen, Orte zu notieren, zu denen ich nochmal mehr erfahren und nachlesen möchte. Oder sie mir einfach merken will. Oder schöne und lustige Formulierungen, die ich nicht vergessen will.

Eine kurze Geschichte der Nordischen Welt ist so ein Buch.

Michael Engelbrecht hat etwas geschafft, wozu nur wenige imstande sind: Einen unterhaltsamen Streifzug durch den Norden – und zwar von Grönland und den schottischen Inseln im Westen bis St. Petersburg im Osten, von Hamburg im Süden bis Spitzbergen im Norden.


Die Reise beginnt vor 12.000 Jahren und endet im beginnenden 21. Jahrhundert. Und nie wird es langweilig – sehr kurzweilig werden hier Fakten zusammengetragen und Geschichte lebendig und vor allem geistreich und witzig erzählt.

Jedem, der sich auch nur ein bisschen für Kultur und Geschichte des Nordens interessiert, sei dieses Buch wärmstens empfohlen – und auch mit fachlichem Hintergrund macht die Lektüre nicht nur Spaß, man wird auch immer noch etwas klüger 🙂


Ich darf auch keinesfalls vergessen, dass Eine kurze Geschichte der Nordischen Welt noch eine zweite meiner Leidenschaften thematisiert: Essen.

Was ist eigentlich Vorschmack? Wie wurde in der Jungsteinzeit Rentier zubereitet und was genau ist Haggis?

All das erfährt der Leser. Darüberhinaus gibt es für alle, die sich beim Skandinavienurlaub schon einmal vor dem Milchregal gefragt haben, was eigentlich was ist, einen sehr kompakten Milchkompass.

Welche Schnapslieder werden in Schweden gesungen und wie könnte ein mittelalterliches Festmahl im Norden ausgesehen haben?

Fakten, Geschichte und Anekdoten, die nicht nur schlau und fröhlich, sondern auch Hunger machen.

Wie beschreibt es mein damaliger Professor für Nordische Geschichte, der das Vorwort zum Buch verfasste? „ Ein Geschichtsbuch, das alles andere als trocken ist, das Spaß macht und den Appetit anregt.“

Recht hat er!

(c) Gmeiner Verlag



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.