Danske Smørhuller – InsiderTipps für Dänemark #24 Nordfyn

Danske Smørhuller – InsiderTipps für Dänemark #24 Nordfyn

InsiderTipps für Dänemark – Nordfyn

Auf meiner Suche nach den Danske Smørhuller befrage ich heute Rikke Lindhøj, Büroleiterin von VisitNordfyn. Der nördlichste Verwaltungsbezirk der Insel Fünen ist ca. 450 km² groß und bietet neben 154 km Küstenlinie viel Sehenswertes.

Ich danke Rikke sehr für’s Mitmachen und habe – wie immer – ihre Antworten für Euch übersetzt.

 

1.  Wärst Du so nett, etwas über Nordfyn zu erzählen? Warum sollte man der Region auf jeden Fall einen Besuch abstatten? Was empfiehlst Du einem Touristen, der Nordfyn erstmals besucht? Kannst Du drei Dinge benennen?

Nordfünen sollte man besuchen, wenn man einen Ort erleben möchte, der sowohl viele unterschiedliche regionale Erlebnisse als auch Weltklasse-Events und tolle Naturerlebnisse bietet.
Hier gibt es schöne, kinderfreundliche Sandstrände mit viel Platz und gemütliche Ferienhäuser. Hinter nahezu jeder Kurve findet man einen kleinen Verkaufsstand mit regionalen Köstlichkeiten und idyllische Landschaften mit Fachwerkbauten und Stockrosen davor. Außerdem liegt hier Dänemarks schönste Kleinstadt: Bogense. In Bogense liegt der malerische Hafen mit kleinen Fischerhütten und Kuttern. Zudem laden die vielen schönen Naturlandschaften hier auf Nordfünen zu Wandertouren ein.

 

Photo: Jens Wognsen

 

Was ist Dein persönliches Highlight in der Region und sollte Deiner Meinung nach von keinem Touristen verpasst werden?

Enebærodde heißt eine Halbinsel, auf der die größte Heidefläche Fünens zu finden ist – diese kann man in einer Wandertour von ca. 12 km Länge komplett umrunden. Das ist eine wunderschöne Tour in ruhiger, herrlicher Natur – und das mag ich sehr! Im Sommer gibt es auch die Möglichkeit, einen Ausflug mit einer Kutsche zu unternehmen.

 

Photo: Ole Thrane

 

Darüber hinaus ist die Ditlevsdal Bisonfarm, die größte Bisonfarm Europas, ein richtig toller Ort. Hier leben ca. 400 Bisons auf großen „Prärien“, auf geführten Traktortouren kann man die Tiere aus der Nähe erleben. Außerdem gibt es auch ein Restaurant sowie einen kleinen Laden, in denen man das leckere Bisonfleisch bekommen kann. Es ist ein Vergnügen, die köstlich zubereiteten Gerichte im Restaurant zu genießen und zu sehen, wie gut die Tiere es auf der Farm haben. Ab Mai kann man sogar auf der Farm übernachten – in neu errichteten kleinen Häuschen oder Hütten, die draußen in der Bisonprärie liegen.

 

 

Photo: Jens Wognsen

 

 

2. Was sollte man in jedem Fall probieren, wenn man in der Gegend zu Besuch ist und was vermisst Du am meisten, wenn du mal nicht in Dänemark bist?

Kommt man nach Nordfünen, sollte man auf jeden Fall das Bisonfleisch von der Ditlevsdal Bisonfarm probieren. Überhaupt ist generell Gemüse und Obst von Fünen absolut empfehlenswert. Auf Nordfünen gibt es besonders viele Verkaufsstände und Hofläden, wo man unterschiedliche regionale Gemüse- und Obstsorten aus eigenem Anbau erstehen kann. Viele der Verkaufsstände werden das ganze Jahr über betrieben – frischer geht es nicht! 

Bin ich im Ausland, vermisse ich besonders die Erdbeeren von Fünen. Die schmecken einfach am allerbesten. 

 

Photo: Jens Wognsen

 

 

3. Was würdest Du sagen: wann ist die beste Reisezeit für einen Besuch? Gibt es bestimmte (Jahres)zeiten, die du empfiehlst?

Ich finde, dass es hier das ganze Jahr hindurch richtig schön ist – aber besonders schön ist es im Herbst: all die üppigen Felder und herrlichen goldenen Farben! Im Herbst ist es auch besonders ruhig und friedlich hier und genau die richtige Zeit für ausgedehnte Wandertouren.

Aber auch im Winter ist es sehr schön, wenn der Frost die Landschaft erstarren lässt und die Luft ganz klar erscheint gegen das blaue Wasser im Hintergrund. Besucht man Nordfünen im Sommer kann man sich an den blühenden Rosenfeldern erfreuen, besonders zum Rosenfestival – dann ist ganz Bogense wunderschön geschmückt.

 

 

 

Photo: Jens Wognsen

 

 

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von VisitNordfyn

Titelphoto: Jens Wognsen 

 



2 thoughts on “Danske Smørhuller – InsiderTipps für Dänemark #24 Nordfyn”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.