5 dänische Leckereien – süß und klebrig

5 dänische Leckereien – süß und klebrig

 

Hindbærsnitter

Es ist schon so viel über diesen leckeren Kuchen geschrieben worden, trotzdem wiederhole ich mich gern: Hindbærsnitter sind der Hit. Mürbeteig, Himbeermarmelade und Zuckerguss – that’s it. Genial. Und bei so gut wie jedem Bäcker in Dänemark zu finden. Außerdem auch sehr einfach selbst herzustellen – das ist überhaupt das allerbeste, denn dann hat man gleich ein ganzes Blech davon!

Hindbærsnitte

Birkes

Brötchen sind in Dänemark sehr beliebt und das liegt vor allem an den Birkes, den Blätterteigbrötchen. Was in vielen deutschen Bäckerein als „dänisches Brötchen“ verkauft wird, kommt an ein echtes Birkes nicht heran, jedenfalls habe ich noch keinen deutschen Bäcker entdeckt, der richtige Birkes backt. Falls Ihr da Infos habt…?

Eine weitere Variante und echte Anfechtung für mich sind die Tebirkes oder auch Københavner Birkes, die eher nachmittags- als frühstückstauglich sind. Hier wird er Blätterteig noch mit einer Ladung Remonce, also einer Mischung aus Butter und Zucker, die fast Marzipan ähnlich schmeckt, gefüllt.

Birkes
Birkes

 

Flødeboller

Flødeboller sind eine andere Welt in Dänemark, das sage ich ohne jegliche Übertreibung. Ich empfehle jedem, mal in ein Süßwarengeschäft zu gehen und dort einen Flødebolle zu erstehen. Die sind nicht vergleichbar mit denen aus dem Supermarkt – und die sind häufig schon um Klassen besser als die südlich der Grenze. Oft hat man die Qual der Wahl, was die Füllungen angeht – von Waffelboden mit und ohne Marzipan und einem echten (weil dicken!) Schokoladenüberguss in unterschiedlichen Sorten ganz zu schweigen. Einfach genial!

Flødeboller
Flødeboller

Dagmartærte

Lecker! Und ehrlich gesagt noch nie selbst gebacken (das muss ich unbedingt mal probieren!) Dieser klassische Kuchen ist aus Blätterteig – saftig und knusprig zugleich (wie geht das überhaupt?) – einer Mischung aus Butter und Zucker, Remonce genannt, und hellem und dunklem Zuckerguss. Meist ist die Dagmartærte rund.

Die Herkunft des Names ist ein Rätsel, einige sehen eine Verbindung zum Dagmar-Kreuz (wegen der Form??) oder zu Prinzessin Dagmar, der Tochter Frederik VIII. Hätte ich gerne herausgefunden, habe ich aber nicht. Ich bleibe dran und werde berichten. Versprochen.

Interessant ist, dass die Dagmartærte ursprünglich auf Seeland Smørkage hieß. Smørkage ist in meiner Welt jedoch auf jeden Fall ein Hefeteig – oder nicht? Wie auch immer – schmecken tut die Dagmartærte phantastisch!

Dagmartærte
Dagmartærte

Napoleonshatte

Ein Napoleonshat – Napoleons Hut – ist ein echter Klassiker sowohl für mich als auch was dänische Bäckereikunst angeht. Diese Köstlichkeit aus Mürbeteig, Marzipan und einem Hauch Schokolade ist einfach himmlisch zu einem Kaffee oder – wem es nicht süß genug sein kann – heißer Schokolade. Napoleonshatte sind in der Regel dreieckig und die abgerundeten Ecken sind mit Schokolade überzogen.

Napoleonshat
Napoleonshat


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.