Sneglehuset in Thyborøn

Sneglehuset in Thyborøn

Im Jahre 1949 versprach der Fischer Alfred Pedersen seiner Frau ein Haus, das seinesgleichen suche und zu dem die Menschen kämen, um es zu bestaunen.

Pedersen, der gerade nach Thyborøn gezogen und seinen Hof auf Rønland (zwischen Thyborøn und Harboøre) verlassen hatte, sollte 25 Jahre benötigen, um dieses Versprechen zu erfüllen. Schon auf Rønland hatte er, um seinen Blumengarten vor dem Westwind zu schützen, eine kleine Mauer gebaut und diese mit Schnecken verziert. Diese Idee führte er in Thyborøn fort, baute letztlich sogar einen kleinen Turm an das Wohnhaus an und im Inneren den Artriumhof zu einem Saal um, um mehr Platz für Dekorationen zu haben.

Am Sneglehuset (Schneckenhaus) sind außen vor allem Herzmuscheln und Wellhornschnecken, aber auch tropische und subtropische Arten zu sehen. Im Inneren gibt es eine Sammlung von Muscheln, Konchylien und Flaschenschiffen sowie eine Vielzahl von Gegenständen aus Strandungen und Schiffbrüchen zu bestaunen. Sammlungsgegenstände sowie Dekoration wurden allesamt von Pedersen im Laufe seines Lebens zusammengetragen.

Das Sneglehuset ist in Dänemark sehr bekannt und auch die dänische Königsfamilie hat das Haus schon mit einem Besuch beehrt.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.